Sportliches

1960
Der Fußballplatz wurde am heutigen Standort von der Gemeinde Piesendorf unter Bgm. Sepp Bernsteiner und der aktiven Mithilfe der Spieler errichtet.
1961
Im Jahr 1961 begann der Meisterschaftsbetrieb für die
Fußballer des USK Piesendorf.
1965
Der 1. Meistertitel und damit der Aufstieg in die
1. Klasse Süd wurde erreicht.
1967/68
Der Weg in den Fußballkeller musste angetreten werden.
1968/69
Im Zuge des Schwimmbadbaues wurde der Sportplatz erweitert und neue Umkleidekabinen errichtet. Die Eröffnung erfolgte im Jahre 1969 mit einem Spiel einer Pinzgauer Auswahl gegen Zell am See.
1974/75
Erst nach 7 Jahren zweitklassigkeit durfte man sich
wieder über den Aufstieg freuen. Leider konnte sich Mannschaft wieder nur 2 Jahre in der 1.Klasse halten.
1978/79
Fünf Spiele vor Ende der Meisterschaft lag unsere Mannschaft mit 7 Punkten in Führung (damals noch 2 Punkte Regelung). Trotzdem wurde dieser große Vorsprung noch verjuxt und das Entscheidungsspiel gegen Uttendorf wurde 1:3 verloren.
1979/80
Das Sportheim wurde in seinem heutigen Zustand fertiggestellt.
1984/85
Trotz sportlicher Spitzenplatzierungen in den 80er Jahren konnte man sich erst in dieser Saison wieder über den Meistertitel freuen. Nach 3 Jahren in der 1.Klasse musste wiederum der Weg in die Zweitklassigkeit angetreten werden.
1988/89
Der 4. Meistertitel in der 2. Klasse konnte gefeiert werden.
1990/91
Erneut musste der Weg nach unten angetreten werden.
1991
Nach dem Abstieg begann für die Sektion Fußball, aufgrund des Verlassens mehrerer Spieler die schwerste Zeit in der Vereinsgeschichte. Lediglich der vorletzte Tabellenplatz in der untersten Spielklasse schien in den folgenden Jahren für erreichbar.
Berichte ab 94/97 von Rainer Toni
1994/95
Erst als Wiener Willi das Amt als Spielertrainer übernahm, begann der kontinuierliche Aufstieg. Obwohl in dieser Saison nur der vorletzte Platz erreicht wurde, hatte man aber dank einer langjährigen ausgezeichneten Nachwuchsarbeit, unbewusst das Fundament für den Erfolg der kommenden Jahre gebildet – eine junge vielversprechende Truppe. Nur wenige Spieler hatten bereits das Alter von 20 überschritten, von denen jedoch keiner älter als 22 war.
1995/96
In dieser Saison wurde ein Platz im Mittelfeld angepeilt. Als man jedoch mit 3 Punkten Vorsprung den Herbstmeistertitel feierte, konnte man bereits das Potenzial dieser jungen erfolgversprechenden Mannschaft erahnen. Am Ende reichte es jedoch nur für den Vizemeistertitel.
1996/97
Die Erwartungen in dieser Saison wurden kräftig nach oben geschraubt. Voreilig als Meisterschaftsfavorit abgestempelt, reichte es am Ende der Herbstsaison mit einem Punkt Rückstand lediglich zum 5. Tabellenplatz.
Eine sensationelle Rückrunde mit 9 Siegen in Folge wurde am Ende mit dem 5. Meistertitel belohnt.
1997/98
Im Frühjahr 1998 wurde Franz Seiler vom FC Puch als Spielertrainer engagiert. In dieser Saison erreichte man bereits den guten 4. Platz.
1998/99
Als Titelfavorit in die Meisterschaft gestartet, wurde der Meistertitel mit einem 1 Punkt Rückstand knapp verfehlt.
1999/00
Trotz hochgesteckten Zielen reichte es wiederum nur für den enttäuschenden 4. Platz. Das Ergebnis dieser verpatzten Saison war, dass der Trainer sowie viele Stammspieler den Verein verließen.
2000/01
Da 9 Spielerabgänge in der Sommerpause kompensiert werden mussten, wurden auch die Erwartungen nicht all zu hoch angesetzt. Das Ziel war dennoch einen Tabellenrang im Mittelfeld zu erreichen. Verletzungsbedingte Ausfälle und unglückliche Niederlagen zum Saisonauftakt waren für den nach 5 Spielen vorletzten Tabellenplatz (5 Punkte) verantwortlich. Der Rückstand auf den Tabellenführer Leogang betrog bereits 10 Punkte.
Dank einer großartigen Siegesserie (6 Siege) konnte man wieder auf Tabellenführer Leogang aufschließen und mit einem Punkt Rückstand den Vize-Herbstmeistertitel feiern.
Dank einer kämpferisch sehr guten Leistung durfte man sich am Ende über den größten Erfolg der Vereinsgeschichte – den Aufstieg in die 2. Landesliga Süd – freuen.
Maßgeblich für diesen Erfolg war der neue Spielertrainer Andreas Fürstaller, der in der Sommerpause, trotz der vielen Spielerabgänge das Traineramt übernommen hatte.
2001/02
Zum ersten Mal spielte Piesendorf in der 2.Landesliga und sorgte als Aufsteiger bereits von Beginn an für Furore. Mit 3 Siegen startete Piesendorf in die Meisterschaft und sicherte sich nach der Herbstrunde den 2. Tabellenplatz. Nach einer schwachen Leistung im Frühjahr reichte es am Ende nur für den 10. Tabellenplatz. Prominenter Neugang: Wastl Schwab
2002/03
Im zweiten Jahr in der Landesliga machten es Piesendorfer besser. Trotz einer schwachen Herbstrunde reichte es am Ende, dank einer starken Rückrunde (aus den ersten 8 Spielen wurden 7 Siege geholt, Torverhältnis 31:8) für den ausgezeichneten 4. Tabellenrang. Wast Schwab (25.) und Toni Rainer (12) waren für mehr als die Hälfte aller Piesendorfer Tore verantwortlich.
2003/04
Nach dem guten Vorjahresergebnis wurde wieder ein Platz unter den ersten 5 angepeilt. Doch nach der Herbstsaison lag man nur auf dem 7. Platz. In der Winterpause wechselte Rainer Toni (12 Treffer im Herbst) für die Rückrunde zum FC Zell am See, was bei den Piesendorfer Funktionären für viel Unmut und Rücktrittsgedanken sorgte. Am Ende reichte es nur für den 6. Tabellenrang. Höhepunkt der Saison war der 8:2 Derbysieg gegen Kaprun.
2004/05

Piesendorf wollte sich wieder im vorderen Tabellendrittel etablieren was auch über die gesamte Spielzeit gelang. Am Ende platzierte man sich auf dem 4. Tabellenrang. Nach vielen Jahren wurde der Salzburger Stiegl-Cup wieder durchgeführt. Piesendorf spielte groß auf, bezwang die Favoriten Bramberg, Anthering und Thalgau und stieg verdient ins Viertelfinale auf. Im Frühjahr konzentrierte man sich zu sehr auf das Viertelfinalspiel gegen St. Johann (ging 2:4 verloren). Als Folge wurde die Meisterschaft vernachlässig und die letzten 4 Meisterschaftsspiele verloren. Trainer Andreas Fürstaller trat nach 5 Jahren zurück. In der Saison 2004/2005 kam Ceol Bernd von Zelll am
See retour und übernahm den sportlichen Bereich in Piesendorf.

Es wurde von Ceol ein zwei Jahresplan für den Aufstieg in
die 1.Landesliga ausgegeben.

2005/06
Das Ziel war ganz vorne mitzuspielen. Dafür wurde Hans Davare als neuer Trainer verpflichtet und Seiler Franz sowie Stefan Sörensen vom FC Zell am See engagiert (beide beendete gemeinsam mit Deussen Uwe im Winter ihr Engagement bei Piesendorf) Nach der Hinrunde lag Piesendorf mit 2 Punkten Rückstand auf dem 4. Tabellenrang. Ein spannende Rückrunde lag bevor, die schlussendlich mit dem sensationellen Vize-Meistertitel endete. Beim Stiegl-Cup war im Achtelfinale gegen Golling Schluss.
2006/07
Man wollte natürlich wieder ganz vorne mitmischen und ein neuer (alter) Trainer (Andreas Füstaller) mußte wieder her. Die gesamte Saison fand man sich unter den ersten 4 Tabellenrängen. Da die Meisterschaft bereits nach der Hinrunde entschieden war und eine lange Verletztenliste für einen personellen Engpaß sorgte, konnte nur mehr der 4 Platz erreicht werden. Erstmals seit vielen Jahren war Kaprun (3. Platz) wieder vor den Piesendorfern.
2007/08
Bereits zum Saisonbeginn gab es einige Änderungen. Dr. Gobber Hans (It´s me, your President!) übernimmt als neuer Sektionsleiter das Amt. Nach unglücklichem Start kommt die Fürstaller-Truppe immer besser ins Fahrt und kann den Vize-Herbstmeistertitel erreichen (1 Punkt Rückstand auf Maria Alm). Im Winter wird die Mannschaft mit Heim Peter und Zaisberger Helmut aufgestockt. Die Hoffnung auf den Meistertitel lebt, doch nach 5 Unentschieden in den ersten 5 Spielen und einen Punkterückstand von 4 Punkten scheint die Meisterschaft schon verloren. Doch ein furioser Endspurt sorgt für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte - Meister der 2. Landesliga Süd. Piesendorf schaffte mit einem 1:0 Auswärtssieg in Tamsweg den glücklichen Meistertitel mit nur 1 Tor Vorsprung auf Maria Alm. Am Saisonende löst Wastl Schwb den Erfolgstrainer Fürstaller ab.
2008/09
In der Herbstsaison muss die Mannschaft Lehrgeld zahlen und belegt mit nur 5 Punkten den letzten Platz.
Im Frühjahr wurden dann 17 Punkte geholt, es reichte damit zum vorletzten Platz und zum Ligaerhalt.
2009/10
In der Herbstsaison belegt der USK mit nur 10 Punkten den drittletzten Platz.
Im Frühjahr wurden dann 16 Punkte geholt, es reichte damit zum 9. Platz und zum Ligaerhalt.
Mehr noch-durch die Ligareform wurde die Salzburger Liga neu eingeführt und der USK ist dabei!
2010/11
Die Mannschafft wurde mit 5 Spielern aus Salzburg und Umgebung verstärkt und mit Josef Bauer wurde ein neuer Trainer geholt.
In der Herbstsaison muss die Mannschaft trotzdem Lehrgeld zahlen und belegt mit nur 8 Punkten den letzten Platz.
Im Frühjahr wurden dann 17 Punkte geholt, es reichte damit nur zum vorletzten Platz und der Abstieg in die 1.Landesliga stand fest. Es war bis zur letzten Runde spannend, erst durch die Heimniederlage des USK war der Abstieg besiegelt.
2011/12
Mit Wolfgang Reindl wurde ein neuer Trainer geholt.
In der Herbstsaison belegt der USK mit 20 Punkten den 7.Platz.
Im Frühjahr wurden dann 21 Punkte geholt, es reichte damit guten 5.Platz.
2012/13
Es wurde ein neuer Weg eingeschlagen, man trennte sich von den salzburger Spielern
und Moosmann Günther übernimmt von Dr.Hans Gobber das Amt des Sektionsleiters.
In der Herbstsaison belegt der USK mit nur 11 Punkten den vorletzten Platz.
Im Frühjahr wurden dann starke 25 Punkte geholt, es reichte damit guten 6.Platz.
2013/14
Mit Franz Seiler wurde ein neuer Trainer geholt.
In der Herbstsaison belegt der USK mit 15 Punkten den 11.Platz.
Im Frühjahr wurden dann 14 Punkte geholt, es reichte damit nur zum 12.Platz und der Abstieg in die 2.Landesliga süd war fix(weil 3 Teams absteigen mussten).
2014/15
In der Herbstsaison belegt der USK mit 28 Punkten den 2.Platz.
Im Frühjahr wurden wieder 28 Punkte geholt, es wurde der Vizemeistertitel geholt!
Es kam zum Relegationsspiel gegen den 2. der Landesliga nord - USK Gneis um den Aufstieg.
Es wurde leider unglücklich mit 0:1 verloren trotz Überlegenheit während des ganzen Spiels!
2015/16
In der Herbstsaison belegt der USK mit 29 Punkten den 2.Platz.
Im Frühjahr wurden dann 27 Punkte geholt, es wurde damit der Meistertitel und der Wiederaufstieg in die 1.Landesliga gefeiert!
2016/17
Es wurden einige junge Eigenbauspieler aus der U16 in die KM eingegliedert.
In der Herbstsaison belegt der USK mit 15 Punkten den 12.Platz.
Im Frühjahr wurden dann nur 12 Punkte geholt, es reichte damit nur zum 12.Gesamtrang.
und der erneute Abstieg in die 2.Landesliga süd war besiegelt (weil 4 Teams absteigen mussten).
2017/18
In der Herbstsaison belegt der USK mit 23 Punkten den 3.Platz.
Im Frühjahr wurden dann wieder 23 Punkte geholt, es reichte damit zum guten 3.Platz.

Nachwuchs:
Bereits 1965/66 wurde die erste Nachwuchsmannschaft zur Meisterschaft angemeldet.
Heute verfügt die Sektion Fußball über 6 Nachwuchsmannschaften , mit ca. 70 Kindern, die auch in Zukunft für weitere Erfolge sorgen sollen.
In der U14 und U16 ist der USK in der Spielgemeinschaft Schmitten-Kitz eingegliedert, welche 2013 gegründet wurde. Es ist eine Kooperation der Vereine Zell am See, Piesendorf, Kaprun, Niedernsill und Uttendorf.

Sektionsleiter der letzten 57 Jahre:
Fankhauser Peter, Reiter Josef, Gaderer Franz, Gassner Reinhold, Kellner Fritz, Maier Alexander, Rodler August sen., Zainzinger Franz, Scheiflinger Sepp, Neumayr Julian, Dr. Hans Gobber, Ing. Günther Moosmann , Bernd Ceol.
Unsere Partner & Sponsoren